Gartenschau und Oberkircher Winzer legen Weinberg im Gartendorf an

Gartenschau und Oberkircher Winzer legen Weinberg im Gartendorf an
© Heiko Klumpp

Die Gartenschau 2025 Freudenstadt und Baiersbronn freut sich, eine neue Kooperation mit den Oberkircher Winzern bekannt zu geben. Anfang Mai 2024 wurden im Rahmen dieses Projekts 50 Rebstöcke der Sorte „Solaris“ im Baiersbronner Gartendorf gepflanzt.

Die Rebstöcke werden mit der traditionellen Einzelpfahlerziehung (Stockkultur oder Steckenreben) gepflanzt, wobei jeder Rebstock mit einem dünnen Pfahl gestützt wird. Für die Bepflanzung sind folgende Experten der Oberkircher Winzer verantwortlich: Frank Männle (Qualitätsmanager Weinbau & Nachhaltigkeitsmanager), Markus Obrecht (Vertriebsleiter Fachhandel & Gastronomie), Dennis Schiml (Vertriebsmitarbeiter im Außendienst Fachhandel & Gastronomie) und eventuell Dr. Sebastian Hill (Geschäftsführender Vorstand).

Patenschaften für Rebstöcke

Für jeden Rebstock kann eine Genuss-Patenschaft zum Preis von einmalig 200,00 Euro erworben werden. Die Paten erhalten eine Urkunde und werden im Herbst 2024 zu einem Treffen am Weinberg in Baiersbronn eingeladen, wo die offizielle Übergabe der Rebstöcke stattfindet. An jedem Rebstock wird ein Schild mit dem Namen des Paten angebracht. Weitere Genuss-Vorteile der Patenschaft beinhalten einen Gutschein für ein Tagesticket bei der Gartenschau 2025 Freudenstadt und Baiersbronn, eine exklusive Einladung zur Weinprobe während des „Fest der Sinne“ in Oberkirch Anfang Juni 2025 und ein Weinpaket bestehend aus drei ausgewählten Weinen der Gartenschau-Edition. Interessenten für eine Patenschaft melden sich unter: weinpate@tal-x.de .

Informationen zur Rebsorte „Solaris“

Die Rebsorte Solaris wurde 1975 am Staatlichen Weinbauinstitut in Freiburg gezüchtet und zeichnet sich durch ihre Resistenz gegen Pilzkrankheiten aus. Diese ökonomisch und ökologisch vorteilhafte Sorte benötigt weniger Pflanzenschutz und hat eine sehr gute Frostfestigkeit. Solaris-Weine sind oft exotisch-fruchtig, säurebetont und gehaltvoll mit einer schönen Fruchtsüße.

Über die Oberkircher Winzer

Die Oberkircher Winzer eG, gegründet 1951, und der Winzerkeller Hex vom Dasenstein, gegründet 1934, fusionierten 2018. Heute umfasst die Genossenschaft rund 400 Winzerfamilien, die eine Rebfläche von 676 Hektar bewirtschaften. Tradition und Innovation prägen ihre Arbeit, und die Genossenschaft ist bekannt für ihr konsequentes Qualitätsmanagement und ihre nachhaltigen Praktiken.