Elektromobilität bei der Gartenschau 2025 im Tal X: Nachhaltigkeit und Innovation

Übergabe des neuen Smart für die Gartenschau: v.l. Alexander Dittus, Verkaufsleiter PKW, Wackenhut, Cornelia Möhrlen Geschäftsführerin Gartenschau, Tatjana Haist, Assistentin der Geschäftsführung, Gartenschau, Julius Wick, Leiter kaufmännisches Management & strat. Projekte, Wackenhut, Bürgermeister Michael Ruf, Kim Sautter, Leiterin Marketing, Wackenhut.
© Heiko Klumpp

Die Gartenschau 2025 im Tal X setzt auf nachhaltige Mobilität und innovative Lösungen. Mit der Anschaffung von zwei Elektrofahrzeugen, darunter das neueste Modell, der rein elektrische smart#1, setzt die Gartenschau ein Zeichen für Umweltschutz und Effizienz. Das Fahrzeug wird von WACKENHUT, dem Mobilitätspartner der Gartenschau, zur Verfügung gestellt.

„Wir freuen uns sehr über die Kooperation mit WACKENHUT, die der Gartenschau einen Elektro-Smart zur Verfügung stellt. Dies ist ein wichtiger Schritt in Richtung Nachhaltigkeit und umweltbewusster Mobilität,“ erklärt Cornelia Möhrlen, Geschäftsführerin der Gartenschau 2025. Auch der Baiersbronner Bürgermeister Michael Ruf zeigt sich sehr erfreut: „Mit einem starken Unternehmen aus der Region haben wir einen zukunftsorientierten Mobilitätspartner an unserer Seite.“

Nachhaltigkeit ist ein zentrales Anliegen der Gartenschau, und die Entscheidung, ausschließlich auf Elektrofahrzeuge in der GmbH zu setzen, unterstreicht dieses Engagement. Durch den Einsatz von Elektroautos wird der CO2-Ausstoß deutlich reduziert und ein Beitrag zum Klimaschutz geleistet. Darüber hinaus sind Elektrofahrzeuge leiser und erzeugen weniger Schadstoffe, was zu einer Verbesserung der Lebensqualität beiträgt.

„Wir unterstützen die Gartenschau, weil wir fest an die Bedeutung nachhaltiger Mobilitätslösungen glauben. Indem wir einen Elektro-Smart bereitstellen, möchten wir unsere Verbundenheit mit dem Team der Gartenschau und ihrem Einsatz für eine umweltfreundliche Zukunft zeigen. Wir sind stolz darauf, die Gartenschau bei ihrem Streben nach ökologischer Nachhaltigkeit zu unterstützen und sind überzeugt, dass diese Zusammenarbeit langfristig positive Auswirkungen auf unsere Region haben wird,“ sagt Julius Wick, Leiter kaufmännisches Management, Wackenhut.

Für das Team der Gartenschau GmbH bietet die Elektromobilität eine Vielzahl von Vorteilen. Neben den Umweltaspekten ist das die Flexibilität: Das Team verfügt bereits über eine eigene Lademöglichkeit am Büro, womit die Elektrofahrzeuge jederzeit einsatzbereit gehalten werden können. Dies ermöglicht der Gartenschau GmbH jederzeit flexibel zu agieren und effizient zu arbeiten.

Die Einbindung des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) in das Mobilitätskonzept der Gartenschau rundet das Gesamtkonzept ab. Durch die Kombination von Elektrofahrzeugen und öffentlichen Verkehrsmitteln wird eine nachhaltige und umweltfreundliche Mobilitätslösung geschaffen, von der nicht nur das Team der Gartenschau, sondern auch Besucher und Anwohner gleichermaßen profitieren.

Energieverbrauch kombiniert in kWh/100 km (WLTP): 16,8 (Premium), 17,4 (Pro+), 18,1 (Pro), 18,2 (BRABUS/Pulse); CO2-Emissionen kombiniert (während des Betriebs des PKW) in g/km (WLTP): 0; CO2-Klasse: A; elektrische Reichweite (WLTP) in km: 400 (BRABUS/Pulse), 440 (Premium), 420 (Pro+), 310 (Pro).